0 0

Afrikanische Kunst in der Barnes-Stiftung. Der Triumph von L’Art Negre und der Harlem Renaissance. Werkverzeichnis.

Von Arthur Bourgeois. New York 2015.

23,5 x 32,5 cm, 296 S., zahlr. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Versand-Nr. 1082590
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Die erste Publikation der bedeutenden und umfangreichen afrikanischen Kunstsammlung der Barnes Foundation. Die Barnes Foundation ist bekannt für ihre erstaunliche Sammlung postimpressionistischer und frühneuzeitlicher Kunst, die von Albert C. Barnes, einem pharmazeutischen Unternehmer aus Philadelphia, zusammengestellt wurde. Weniger bekannt ist die bahnbrechende Sammlung afrikanischer Skulpturen, die Barnes zwischen 1922 und 1924 vor allem vom Pariser Händler Paul Guillaume erwarb. Die Foundation bot eine der ersten permanenten Installationen in den Vereinigten Staaten, die Objekte aus Afrika als bildende Kunst präsentierte. Dieser umfassende Band zeigt alle 123 Objekte, darunter Reliquienfiguren, Masken und Utensilien, von denen die meisten aus den afrikanischen Kolonien - Mali, Elfenbeinküste, Gabun und Kongo - sowie aus Sierra Leone, der Republik Benin und Nigeria stammen. Christa Clarke betrachtet die Bedeutung der Sammlung und Barnes’ Rolle in der Harlem-Renaissance und bei der Förderung einer breiteren Wertschätzung der afrikanischen Kunst im 20. Jahrhundert. Ausführliche Katalogeinträge namhafter Wissenschaftler vervollständigen den Band. (Text engl.)
Von Bernard Andreae. Darmstadt 2011.
Statt 89,95 €
vom Verlag reduziert 39,95 €
Von Gustav Freytag. Köln 2017.
6,95 €
Köln 2018.
9,95 €
Von Ruth Kibelka. Berlin 2016.
9,99 €
Von Gilles Sauron. Darmstadt 2012.
Statt 89,95 €
vom Verlag reduziert 39,95 €