0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

GameArt

Hg. Meinrad Maria Grewenig u.a.

24 x 22 cm 104 S., 79 Farbabb., pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 256676
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Katalog, Völklingen 2003. Der Band bietet einen Überblick über die neue, populäre Kunstform des 21. Jahrhunderts: das Videospiel. Tauchen Sie ein in die virtuelle Welt von Bits und Bytes! Virtuelle Spielwelten aus dem Computer haben inzwischen nicht nur die Kinder- und Jugendzimmer im Sturm erobert, sondern zunehmend auch Einzug in die Erwachsenenwelt und in die Gegenwartskunst gehalten. Wie der Film war das Videospiel lange Zeit ein technisch geprägtes Medium. Mit der Entwicklung von standardisierten Engines und Programmiertools haben Kunst und Design die Chance erhalten, das Videospiel als eigenständige Kunstgattung zu etablieren. Künstler aus der Softwaredesignbranche, VJ- oder Comicszene haben sich des neuen Mediums ebenso angenommen wie renommierte Fotografen und Videokünstler. »GameArt« thematisiert erstmals die Kunst, die an dieser Spielkultur ansetzt. Ausgewählte Werke spannen einen Bogen von den Klassikern der Multimediakunst wie Nam June Paik, Bill Viola und Fabrizio Plessi hin zu den jungen Meistern aus dem Zeitalter der GameArt wie Kathleen Ruíz, Olaf Breuning, Sylvie Fleury und sofa23 u.a.