0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Goldschmiedekunst in Ulm.

Vom späten Mittelalter bis um 1850.

24,5 x 34 cm, 161 S., 156 Abb., davon 41 ganzseitige Farbtafeln, Lit. verz. Künstlerreg., Ln.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 170135
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Ein prächtig ausgestatteter Bildband über die Entwicklung und Bedeutung der Ulmer Gold- und Silberschmiedekunst, die sich seit dem späten Mittelalter einen beachtlichen Ruf erworben haben. In chronologischer Anordnung werden z.B. kostbare Gebetbucheinbände, Patenbecher, Tafelschmuck, Trinkgefäße u.v.m. in großformatigen Fotos abgebildet. Neben den technischen Daten (Beschauzeichen und Meistermarke) gibt ein prägnanter Text jewils eine kurze Erläuterung.