0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Dora Maar. Die Künstlerin an Picassos Seite.

Von Mary Ann Caws.

21,4 x 28 cm, 224 S., 260 Abb., davon 40 in Farbe, geb. mit Schutzumschlag.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 168157
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Als Pablo Picasso Dora Maar 1936 im Pariser Café Deux Magots kennenlernte, war sie 28 Jahre alt und bereits eine bekannte Fotografin aus dem Umkreis der Surrealisten. Mit 20 Jahren war sie nach Paris gekommen, um dort Kunst zu studieren. Sie tauchte in die Künstlerkreise am Montparnasse ein, traf Henri Cartier-Bresson, Georges Bataille (mit dem sie eine heftige Liebesbeziehung einging), André Breton und viele andere. Die Begegnung mit Picasso schließlich wurde zum Wendepunkt. Picasso war mehr als eine große Liebe, er wurde zur zentralen Figur - für ihr Leben wie für ihre künstlerische Arbeit. Es entstanden nicht nur weltberühmte Fotografien von Picasso und seinen Freunden, mit ihrer Kamera verfolgte sie zum Beispiel auch die Entstehung des berühmtesten von Picassos Bildern: »Guernica«. Im Kriegsjahr 1943 kam es zum Bruch mit Picasso. Dora Maar lebte von nun an zurückgezogen, umgeben von Picassos Bildern und von den Souvenirs aus der Zeit dieser stürmischen Verbindung in einer Art religiöser Verehrung für den vielleicht größten Künstler des 20. Jahrhunderts.