0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Ikonen der Moderne?

Ikonen der Moderne?

Von Noemi Smolik.

17 x 24 cm, 240 S., pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 166316
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Zur Entstehung des abstrakten Bildes bei Kandinsky und Malewitsch. Aus der Reihe »Materialien zur Moderne« (Band 2). Den Schritt in die Abstraktion von Kandinsky und Malewitsch sieht die Kunsttheorie als das Ergebnis westlicher Einflüsse auf die beiden russischen Maler. Deren abstrakte Malerei versteht sie als Teil der westlichen Moderne. Heute stellt sich jedoch die Frage, ob diese Auffassung noch zu halten ist. Geht man den erst jetzt zugänglichen Quellen nach, so erschließt sich der Ursprung deren Malerei als eine alle Bereiche der russischen Kultur umfassende geistige Bewegung. In bewußter Opposition zum Absolutheitsanspruch der westlichen Moderne strebte sie eine eigenständige, aus der russisch-orthodoxen Tradition und deren künstlerischen Äußerungen schöpfende Kultur an. Diese Bewegung, an der nicht nur die beiden Maler, sondern auch der Dichter Chlebnikov und der Komponist Strawinsky teilhatten, nicht als bewußte Suche nach einer eigenen kulturellen Identität gesehen zu haben, gehört zu den großen Mißverständnissen der westlichen Moderne - ein Mißverständnis, um dessen Aufklärung sich dieser zweite Band der Reihe Materialien zur Moderne bemüht.