0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Ist der Tod eine Frau? Geschlecht und Tod in Kunst und Literatur.

Von Karl S. Guthke. München 1998.

309 S., 55 Abb. in S/W, pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 100323
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Von den Totentänzen des Mittelalters bis zu Ionesco, Paul Celan und George Tabori reichen die Beispiele in Karl S. Guthkes faszinierender Kulturgeschichte der Todesvorstellungen in Kunst und Literatur. Wenn der Tod bald männliche, bald weibliche Gestalt annimmt, so verraten diese Bilder viel über die »gedeutete« Welt des Menschen, über seine Hoffnungen, Ängste und Obsessionen.