0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Auto-nom - Das Automobil in der zeitgenössischen Kunst

Hg. NRW-Forum Kultur und Wirtschaft.

23 x 22 cm, 144 Seiten, 74 Abb., davon 68 farbig, geb

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 251593
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Text von Roland Barthes u.a. Auto-nom präsentiert das Auto als unabhängiges Objekt: Den hier vorgestellten 22 Künstlerinnen und Künstlern geht es in den gezeigten Werken um das Auto als autonomes Material, als Konstruktion und Struktur, was eine neue Sichtweise auf das Zusammenspiel von Form und Inhalt eröffnet. Sie gehen mit der vorgefundenen Bildsprache strukturalistisch um, das heißt, Elemente des Formenvokabulars werden isoliert, neu zusammengefügt, in ungewohnte Beziehungen gestellt und auch materiell verformt, um sie zu verdeutlichen. Das Automodell wird als zeichenhaftes Produkt einer Kultur verstanden, als abstraktes Ensemble, nicht als preisgebundener PKW oder Statussymbol. Der Band stellt zudem erstmals alle ART CARS von BMW vor - Fahrzeuge, die seit den siebziger Jahren von bekannten Künstlern bemalt wurden: von Andy Warhol, Robert Rauschenberg, David Hockney, Jenny Holzer, Frank Stella, Keith Haring und vielen anderen. Die vorgestellten Künstler sind u.a. Sylvie Fleury, Jenny Holzer, Rita McBride, Robert Rauschenberg, Richard Prince, Pippilotti Rist, Frank Stella, Wolfgang Tillmans, Erwin Wurm