0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Open Mind. Gesloten Circuits.

Katalog, Museum van Hedendaagse Kunst Gent 1989.

21,3 x 25,7 cm, 318 S., 190 Abb., davon 140 in Farbe, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 342530
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Berühmtes Katalogbuch zur legendären Ausstellung »Open Mind«, die der spätere documenta IX-Leiter und bis 2001 Leiter des Genter Museums für zeitgenössische Kunst, Jan Hoet, kuratierte. Seit 1975 war er Leiter des neugegründeten Museums van Hedendaagse Kunst in Gent, heute S.M.A.K. Dort iniziierte er den Aufbau der bedeutendsten belgischen Sammlung zeitgenössischer Kunst unter schwierigsten finanziellen Verhältnissen. Ausstellungen von Künstlern wie Panamarenko, Broodthaers, Beuys, Buthe, Kemps, Vercruysse, Bruce Nauman und Marina Abramovic beförderten seinen Ruf. International viel beachtet, hat er seit den 70er Jahren zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen realisiert. Die Publikation ist mehr als nur ein Ausstellungsbegleiter: sie thematisiert in aufschlußreichen Textbeiträgen und zahlreichen, meist farbigen Reproduktionen die Affinität des Künstlers zu Drogen und den Dialog zwischen Kunst und Psychiatrie. Hierbei werden »ältere« Werke - sprich: Kunst aus den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts - in den Dialog mit »modernen« - das heißt: zeitgenössische Positionen aus den achtziger Jahren - Arbeiten gesetzt. Text engl., franz., ital. u. niederl.