0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Adam. Der männliche Körper in der Kunst.

Adam. Der männliche Körper in der Kunst.

Von Edward Lucie-Smith.

23,5 x 28,5 cm, 192 S., m. 167 meist farb. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 144223
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Der nackte Mann - das Maß aller Schönheit? Nicht erst, seit Leonardo den Mann mit seine Proportionen ins Zentrum der Welt gestellt hat, ist der männliche Körper zur ästhetischen Norm erhoben. Mal idealisiert, mal provozierend und subversiv dargestellt, hat er Künstler und Betrachter aller Zeiten fasziniert. Die Sicht auf den männlichen Körper in der Kunst ist ein Seismograph für das sich wandelnde Selbstverständnis des Mannes. Edward Lucie-Smith präsentiert auf seinem Gang durch die Zeiten und Kulturen souverän den komplexen sozialen, politischen und sexuellen Kontext der Jahrtausendwende währenden Auseinandersetzung mit dem »Mann ohne Hüllen« und dessen Darstellung in der Malerei, Bildhauerei und Fotografie. Zu einem Zeitpunkt, an dem Männer ihren Platz in der Gesellschaft neu dedinieren und entdecken, was es heute heißt, Mann zu sein, hat der Blick auf den nackten männllichen Körper ganz neue Brisanz. Ein längst überfälliges Buch, das das Männerbild von Dürer bis Hockney, von Rubens bis Warhol und Mapplethorpe illustriert.