0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Geschichte der deutschen Kunst. Drei Bände.

Von H. Klotz und M. Warnke. München 1998-2000

Drei Bände, zus. 1.410 S., diverse Abb., teils in Farbe, Paperback-Sonderausgabe.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 344044
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Erster Band: Mittelalter 600-1400. Von Heinrich Klotz. Diese reich bebilderte Geschichte der deutschen Kunst bietet eine zusammenhängende Darstellung und Deutung dieser vielgestaltigen Kunstlandschaft. Nach Phasen der Nationalisierung und politischen Instrumentalisierung, nach ihrer Bewertung durch Stilgeschichte und Ikonographie faßt sie die deutsche Kunst des Mittelalters als die eines Sprachraums. Ihre unverwechselbaren Züge gewinnt die mittelalterliche Kunst dabei aus ihrer Distanz zur Antike und ihrer rastlosen Suche nach Aneignung dieser Tradition. Ihre Meisterwerke - von der späten Völkerwanderungszeit über die Dome und Klöster der mittelalterlichen Kaiserreiche bis zu den vielfältigen Kunstformen der aufblühenden Städte des 14. Jhs. - gehören zu den schönsten Zeugnissen deutscher Kunst. Zweiter Band: Spätmittelalter und Frühe Neuzeit. Von Martin Warnke. Unterstützt durch nahezu 400 Abbildungen erschließt der Autor in subtiler Beschreibung Kunstwerke und Kunstgattungen. Zugleich führt er den Leser ein in das spannungsreiche Verhältnis von Kunst und ihrem gesellschaftlichen Anspruch. Martin Warnke gewinnt damit für die Geschichte der deutschen Kunst zwischen Mittelalter und Aufklärung eine neue Dimension. Dritter Band: Neuzeit und Moderne. 1750-2000. Von Heinrich Klotz. Steht am Anfang dieses Zeitraums - in Aufklärung und Klassizismus - noch die Debatte um das Vorbild der antiken Kunst im Mittelpunkt, so werden im Verlauf des 19. Jhs. ganz andere Fragen wichtig: Welchen Einfluss übt die Maschine auf die künstlerische Gestaltung aus? Wie antworten die Künstler auf die Erfindung der Photographie, wie auf die gesellschaftlichen Wandlungen, die sie als künstlerische Avantgarde ihrerseits vorantreiben? Seit wann gibt es Museen in Deutschland? Welche Reaktion provoziert die Begegnung mit fremden Kulturen? Was bedeutet die Vertreibung der Moderne aus Deutschland während des Dritten Reichs? »Ein gelungener Überblick zur deutschen Kunst vom Mittelalter bis zur documenta 10.« (art) »Die Kunstgeschichte kann endlich wieder eine editorische Glanzleistung vermelden.« (Der Tagesspiegel) »Stets in seiner stilistischen Brillanz erhellend und zitierfähig.« (Der Tagesspiegel) »Denn es ist Klotz auch mit dem neuen Band hervorragend gelungen, die wechselseitigen Bezüge zwischen Kunst und ideengeschichtlichem Hintergrund in klarer. leichter Sprache darzustellen. Mit frappierender Klarsicht bringt Klotz auch die aktuelle Lage auf den Punkt.« (Die Welt)