0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Japonismus in der Westlichen Malerei 1860-1920.

Japonismus in der Westlichen Malerei 1860-1920.

Von Klaus Berger.

23 x 24 cm, 384 S., 260 Abb., davon 14 farbige Tafeln, Ln.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 110515
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Der Japonismus, die Inspiration durch Motive ebenso wie Gestaltungsprinzipien des Fernen Ostens wird hier als ein wichtiger, nicht zu übersehender Antrieb zur Entfaltung der klassischen Moderne in der Malerei vorgestellt. Nicht allein die gesamte Avantgarde Frankreichs von Manet zu den Nabis, sondern die aktiven Künstler ganz Europas bis zu den Ausläufern in Rußland und Amerika finden in den japanischen Farbholzschnitten die Vorbilder, die sie zu eigener Schöpfung brauchten.