0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Spätrömische Kunstindustrie

Von Alois Riegl. Berlin.

15 x 21 cm, 454 S., 244 Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 263087
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Mit diesem Band wird ein Hauptwerk des österreichischen Kunsthistorikers Alois Riegl (1858-1905) wiederaufgelegt, der zu den Begründern der Wiener Schule der Kunstwissenschaft gehört. Die »Spätrömische Kunstindustrie« bringt eine wahrnehmungstheoretische Wende in Riegls Werk. Mit der Einführung der einheitsstiftenden Größe »Kunstwollen« brach Riegl auf der Suche nach der Autonomie der Kunst mit grundlegenden Postulaten der klassischen Ästhetik und bahnte so den Weg zu einer vorurteilsfreien Betrachtung freier und angewandter Kunst.