0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Vom Holzschnitt zum Internet - Die Kunst und die Geschichte der Bildmedien von 1450 bis heute.

Vom Holzschnitt zum Internet - Die Kunst und die Geschichte der Bildmedien von 1450 bis heute.

Hg. Kunstmuseum Heidenheim, Texte von Stefan Heinlein, Beat Wyss u.a.

16,5 x 22,7 cm, 212 S., 89 Abb., davon 72 farbig, pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 109932
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Mit dem Internet entwickelt sich ein Medium, das unsere Wahrnehmungs- und Kommunikationsweisen wohl genauso revolutionieren wird, wie dies in den letzten Jahrzehnten Film und Fernsehen getan haben. Das World Wide Web offeriert dem Künstler ein neues Feld künstlerischer Experimente - und rückt zugleich die Frage nach dem Umgang von Künstlern mit neu entstandenen Bildmedien ins Blickfeld. Die Geschichte der Kunst zeigt dabei, daß die Auseinandersetzung mit neuen Technologien älter ist, als die gegenwärtige Konzentration des Medienbegriffs auf elektronische Medien suggeriert. Denn die Mediengeschichte der Kunst beginnt bereits mit druckgraphischen Innovationen - von Holzschnitt und Kupferstich bis hin zu Lithographie und Siebdruck -, durch die einzelne Bilder oder Bildideen reproduzierbar wurden. Mit der Erfindung immer neuer Bildtechniken wie Photographie, Video und schließlich der Netzkunst wird die historische Perspektive bedeutsam - weder skizzenhafte Entwürfe einer Mediengeschichte noch umfassendere Einzeluntersuchungen liegen jedoch vor. Das Buch versucht diese Lücke zu schließen.