Hinweis: Wir verbessern den Merkheft Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kundenkonto
Warenkorb
Menü
Start
Berlin 2017.

Heike-Melba Fendel. Zehn Tage im Februar.

14 x 21 cm, 208 S., geb.
Versand-Nr. 827240
- +
auf den Merkzettel
geb. = fester Einband, pb. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe* (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Heike-Melba Fendel. Zehn Tage im Februar.
Berlin 2017.
Es ist Berlinale. Ein Mann verlässt seine Frau, und die Frau geht ins Kino. Denn das Karussell der Liebe hat sie nie wirklich interessiert, sondern immer nur der Film. Wie konnte es da passieren, dass sich ihr Leben zu einer Hollywood-Schnulze entwickelte? Es gibt nur eine Person, die ihr helfen kann: die große Regisseurin Jane Campion. Ein Mann hinterlässt seiner Frau einen Zettel: Er wird sie verlassen. Für zehn Tage. Danach werde man sehen. Die Frau schmeißt den Zettel in den Müll, drapiert sich die Haare zum Dutt und zieht eine nachtblaue Robe an, denn es ist der Eröffnungsabend der Berlinale. Der Mann ist weg, aber die Filme kommen und mit ihnen Jane Campion, der einzige Mensch, dem sich die Frau je wirklich nah gefühlt hat - wenn auch vor allem in Gedanken. Jane soll ihr helfen, sich zu entscheiden. Zwischen der Frau, die sie einmal war, die sich von einem arabischen Scheich nach Cannes einladen ließ, die blauäugig ihre eigene Firma gründete, die sich an nichts und niemanden band - außer an das Kino. Und der Frau, die sie geworden ist, die bittere Tränen in ihrem geschmackvoll eingerichteten Eigenheim vergießt, in deren Leben scheinbar alles an seinem Platz ist, aber rein gar nichts in Ordnung. Nach zehn Tagen kommt der Mann zurück. Die Frau aber hat von Jane einen komplizierten Rat bekommen. Heike-Melba Fendels Roman ist eine Abrechnung mit jedem romantischen Klischee der Liebe und zugleich eine der größten literarischen Liebeserklärungen an das Kino.
14 x 21 cm, 208 S., geb.
Copyright © 2017-2019 Merkheft bei Frölich & Kaufmann