Hinweis: Wir verbessern den Merkheft Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kundenkonto
Warenkorb
Menü
Start » Literatur
Hg. Peter Böthig u.a. Berlin 2014.

Kurt Tucholsky. Herr Wendriner und das Lottchen.

12,5 x 20,5 cm, 120 Seiten, Halbleinen.
Versand-Nr. 673544
ausverkauft
Kurt Tucholsky. Herr Wendriner und das Lottchen.
Hg. Peter Böthig u.a. Berlin 2014.
Herr Wendriner ist die Karikatur des Berliner Spießbürgers - ein leicht übergewichtiger Jedermann aus dem Mittelstand, der sich laut und mäßig informiert über Politik, Wirtschaft und Kollegen echauffiert. Das Lottchen - ein Mensch aus Tucholskys Leben - ist eine moderne Single-Frau, die mit ihrem älteren Liebhaber schwadroniert. Herr Wendriner und das Lottchen trafen den Zeitgeist der 1920er und wirken heute noch authentisch: Sie amüsieren, bewegen und polarisieren. Edith Jacobsohn, die Frau des Weltbühnen-Herausgebers Siegfried Jacobsohn, plante eine Buchausgabe in ihrem Verlag Williams & Co. Der hier erstmals publizierte Briefwechsel zwischen Autor und Verlegerin gibt Einblicke in die Publikationsgeschichte, wie zur Frage einer bildlichen Darstellung des Herrn Wendriner, über dessen Erscheinungsbild Edith Jacobsohn und Tucholsky unterschiedliche Vorstellungen hatten. Auch in der Leserschaft gingen die Meinungen zur Figur des Wendriner auseinander. Teils fand er begeisterte Zustimmung, teils wurde Tucholsky Antisemitismus vorgeworfen. Jedoch hatte er nicht »das Jüdische« an Wendriner kritisiert, sondern dessen schwammige Charakterlosigkeit. Das Wendriner- Buchprojekt scheiterte damals letztlich, weil die Verlegerin es für zu provokativ befand. Hier nun der hochwertig ausgestattete Band anlässlich des 125. Geburtstags von Kurt Tucholsky am 9. Januar 2015!
12,5 x 20,5 cm, 120 Seiten, Halbleinen.
Copyright © 2017-2018 Merkheft bei Frölich & Kaufmann