Hinweis: Wir verbessern den Merkheft Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kundenkonto
Warenkorb
Menü
Start » Filme » Dokumentationen
Von Rolf Quenzel, Wilfried F. Schoeller. Produktion Hessischer Rundfunk 1984/1985.

Ernst Jandl. Das Öffnen und Schließen des Mundes. Frankfurter Poetik-Vorlesungen 1984/1985.

2 DVDs, Spielzeit 4 Std. 23 Min., Sprache dt., Mono, Bildformat 4:3.
Versand-Nr. 1033565
ausverkauft
Ernst Jandl. Das Öffnen und Schließen des Mundes. Frankfurter Poetik-Vorlesungen 1984/1985.
Von Rolf Quenzel, Wilfried F. Schoeller. Produktion Hessischer Rundfunk 1984/1985.
Erstmals seit der Aufnahme vor 25 Jahren in voller Länge zugänglich Wintersemester 1984/1985: Vor einem begeisterten Publikum hält Ernst Jandl seine Frankfurter Poetik-Vorlesungen. Seit den sechziger Jahren zählte Jandl zu den wichtigsten deutschsprachigen Schriftstellern experimenteller Lyrik und Theaterstücke, hier nun filmt ihn die Kamera im Hörsaal: beim Sprechen, Pfeifen, Wangenaufplustern, Grimassieren. Wir sehen den Autor mit Rasanz, Ironie, Boshaftigkeit und Lust an Lauten und Tönen seine »visuellen lippengedichte« darbieten, bei geschlossenem Mund seinen »beitrag zur neuen innerlichkeit« zu Gehör bringen oder liebevoll Kurt Schwitters »Kleines Gedicht für große Stotterer« vortragen. Und er verhöhnt - natürlich - die Spießermoral der vermeintlichen Humanisten, indem er ihnen ihre Unmenschlichkeit in »heruntergekommener Sprache« lyrisch verwandelt entgegenschleudert. Wir haben Teil an den bis heute wohl heitersten Poetik-Vorlesungen, die Jandl selbst in ein Kunstwerk verwandelt und die - so lautete das begeisterte Urteil so gut wie aller, die dabei waren und damals oder seither darüber gesprochen oder geschrieben haben: »man einfach gesehen haben muss!« Und zwar im Doppelsinn: einmal mit Betonung auf dem »muss«, ist dies doch die umfassendste, facettenreichste Positionsbestimmung und zugleich auch Werkschau des populärsten deutschsprachigen Avantgardedichters der Nachkriegszeit; zum anderen aber mit Betonung auf »gesehen«, denn wenn es je eine Vorlesung gegeben hat, die so sehr selber Poesie und deren eigentliche Werkform nicht der Text, sondern die Bild-Ton-Wiedergabe ist, dann Jandls »Öffnen und Schließen des Mundes«.
2 DVDs, Spielzeit 4 Std. 23 Min., Sprache dt., Mono, Bildformat 4:3.
Copyright © 2017-2018 Merkheft bei Frölich & Kaufmann