0 0

Günther Uecker. Poesie der Destruktion. Im Dialog mit Michael Kluth 1988-2018.

Von Michael Kluth. Halle (Saale) 2018.

16,5 x 24 cm, 195 S., einige farb. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1076680
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Günther Uecker gilt mit seinen einzigartigen Nagelbildern, Skulpturen und Prägedrucken als einer der großen deutschen Künstler der Gegenwart. Weniger bekannt sind seine Arbeiten mit Schnüren und Asche, Holz und Sand, seine Schriftbilder und zarten Aquarelle. Seine schöpferische Kraft kommt aus tiefem Schmerz. 1930 geboren erlebt er als 14-Jähriger in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs entsetzliche Dinge. Zuerst muss er diese traumatischen Erlebnisse verdrängen. Nach seiner Flucht kommt er 1955 nach Düsseldorf und an der Akademie ist plötzlich abstrakte, aktive Kunst möglich. Mit seinen Kollegen Heinz Mack und Otto Piene gestaltet er den legendären Zero-Raum auf der Documenta III. Seine internationale Karriere beginnt. In den über 30 Jahre andauernden Gesprächen mit dem Filmemacher Michael Kluth entstehen seine Selbstzeugnisse über das Leiden, aber auch über die Annäherung an eine Harmonie, die er dem Scheitern der Menschheit entgegensetzt.
Hg. Carla Donauer. Köln 2015.
Statt 29,80 €*
nur 7,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Katalog, Staatsgalerie Stuttgart 2017.
Statt 38,00 €
vom Verlag reduziert 9,95 €
Hg. Kornelia Röder, Antonia Napp. Von ...
Statt 19,80 €*
nur 4,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Zürich 1999.
Mängelexemplar. Statt 34,90 €
nur 9,95 €
Hg. Harald Kunde u.a. Berlin 2018.
Statt 30,00 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis