0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Eivind Aarset. Électronique Noire. CD.

1997/2017.

1 CD, Spielzeit 60 Min.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 1018094
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Eivind Aarsets »Électronique Noire« war das dritte Album, das auf Bugge Wesseltofts neuem Label Jazzland Recordings erschien. Es machte den norwegischen Gitarristen im Jahr 1998 aus dem Nichts heraus zu einer der wichtigsten Stimmen im europäischen Jazz. »Électronique Noire war unglaublich wichtig für mich«, erinnerte sich Aarset später. »Hier konnte ich so viel experimentieren, wie ich wollte, ich konnte auf meine Wurzeln als Rock-Gitarrist zurückgreifen, der härter und lauter spielt als noch zu meinen Heavy-Metal-Zeiten, ich konnte meine Erfahrung mit improvisierter Musik nutzen, und ich konnte mich meiner lyrischeren Seite zuwenden.« »Électronique Noire« wird heute als Klassiker angesehen. Zusammen mit Bugge Wesseltofts »New Conception of Jazz« und Nils-Petter Molværs »Khmer« läutete es eine neue Ära des Nordischen Jazz ein. Beide Label-Kollegen von Aarset sind auch als Gäste auf »Électronique Noir« zu hören. Eivind Aarset beschreibt seinen kompositorischen Ansatz: »Ich sammele musikalische Eindrücke und verwende Elemente ganz intuitiv, ohne zu analysieren, um welches Genre es sich handelt. Die experimentelle Seite von TripHop, Ambient und Drum n’ Bass trifft deshalb bei mir auf Pop, Rock und Jazz. Neben der Gitarre war der Computer mein Hauptinstrument. Dort speicherte ich meine Improvisationen, um sie später neu zusammenzusetzen. Der Titel »Électronique Noire« sagt alles über das Album aus: es ist cineastische Musik, meditativ, dunkel, elektronisch.«
Mit Fotografien von Giuseppe Pino. ...
Statt 30,00 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Wolfram Knauer. Ditzingen 2019.
36,00 €
Fotografien von Luis Pavao. Hamburg ...
Statt 30,00 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Design Man Ray. In Deutschland gefertigt ...
169,00 €
Von Ben Sharpsteen. Süddeutsche Zeitung ...
Statt 9,90 €
nur 3,95 €