0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Anton Urspruch. Sämtliche Klavierwerke. 3 CDs.

Ana-Marija Markovina. 2009/2017.

3 CDs, Spielzeit 2 Std. 51 Min., DDD.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1018205
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Zunächst einmal ist Anton Urspruch ein Komponist, Pianist und Dirigent, der in unserem zeitgenössischen Bewusstsein eine zu Unrecht marginale Rolle spielt. Geboren am 17. Februar 1850 in Frankfurt und gestorben dort am 11. Januar 1907. Diese Zeitspanne weist ihn als Künstler einer Epoche aus, deren geistige Akzente vielfache Dimensionen haben, deren auch psychologisch bedeutsamste in der Rückbesinnung einerseits und der revolutionären Vorausschau andererseits zu finden sind. Urspruch war ein von seinen Zeitgenossen geschätzter Künstler, in der Szene wohl etabliert. Schon als 28 jähriger war er Dozent am Hoch’schen Konservatorium, zu der Zeit als auch Clara Schumann dort lehrte. Der Leiter dort war Joachim Raff, auch sein Lehrer. Am später (nach Raffs Tod 1882) gegründeten Raff-Konservatorium unterrichtet Urspruch bis zu seinem Tod. Raff widmete er sein Klavierkonzert. Seine Werke umfassen viele Sparten, vom Klavierwerk über die Liederzyklen, Kammermusik, die Symphonien, Chorwerke und die Oper (»Das Unmöglichste von allem«, 1897 in Karlsruhe uraufgeführt). Seine Familie (vier Töchter mit der Tochter des Musikverlegers A. Cranz, Emmy Cranz) war ihm Lebensmittelpunkt.