0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Benjamin Schmid & Andreas Martin Hofmeir. Stradihumpa. CD.

2018.

1 CD, DDD.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1056280
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Das weltweit einzigartige Duo von Tuba und Violine, bestehend aus zwei der schillerndsten Vertreter ihrer Zünfte: Andreas Martin Hofmeir und Benjamin Schmid. So unterschiedlich die Instrumente, so ähnlich doch die beiden Lebensläufe von Schmid und Hofmeir: Beide sind ECHO Klassik Preisträger und Professoren am renommierten Salzburger Mozarteum, beide in Klassik wie Jazz zuhause. Neben bekannten »Klassikern« in neuem Gewande wie der »Passacaglia« von Halvorsen über ein Thema von Händel oder der »Etudes Caprices« von Wieniawski sowie dem halsbrecherischen »Le Ronde des Lutins« von Bazzini stehen vier Originalkompositionen im Mittelpunkt von »Stradihumpa«. Hofmeirs Haus- und Hofkomponist Jörg Duda steuerte ein ausgesprochen klassisches und virtuoses »Duetto« bei, während in Christof Dienz« »Concertino vom Lande« österreichische Morbidität federführend ist. »1+1=3: The Abstraction Of Beauty« ist das Werk des jungen und vielversprechenden Komponisten Florian Willeitner. Die »Unterkagner Ländler« stammen von Jan Koetsier. Drei Jazzstücke runden das Album ab.