0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Golden Gate Quartet. Milestones of legends. 10 CDs.

2018.

10 CDs, 10 Std. 14 Min.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 1108336
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Die Klassiker des populärsten Gospel Jubilee Quartets - nach wie vor aktiv! - in einer günstigen 10 CD Box, mit 224 Gospel-Hits wie »Ol‘ Man River«, »Motherless Child«, »When The Saints Go Marching In«, »Wade In The Water«, »Joshua Fit the Battle of Jericho« und Raritäten wie z. B. dem Anti-Faschismus-Song »Stalin Wasn’t Stallin‘«. Das legendäre Golden Gate Quartet, kurz GGQ, ist die älteste, aktive Spiritual Gesangs-Gruppe der Welt. In Norfolk, Virginia, wurde das Quartett 1934 als Golden Gate Jubilee Singers von den vier Studenten Willie Johnson (Bariton), William Langford (Tenor), Henry Owens (Zweiter Tenor) und Orlandus Wilson (Bass) gegründet. Inspiriert von den Mills Brothers orientierte sich das Quartett schon früh an populären Musikstilen. Viele Auftritte in Kirchen und vor allem eine reguläre Radio Show machten die Gruppe regional schnell bekannt. Erste Plattenaufnahmen entstanden 1937, als die Gruppe in nur zwei Stunden vierzehn Songs einspielte. Die kamen auch dem Jazz- und Konzert- Produzenten John Hammond zu Ohren, der 1938 in der New Yorker Carnegie Hall das erste »From Spirituals to Swing« Konzert organisierte, in dem er neben dem GGQ Blues-Musiker wie Big Bill Broonzy, frühen Jazz von Sidney Bechet und Boogie Woogie mit Albert Ammons und James P. Johnson als Vorläufer für die Jazz-Stars der damaligen Zeit, allen voran Count Basie, Lester Young und Benny Goodman, programmierte. Das GGQ wurde vom New Yorker Publikum gefeiert und bekam so einen festen Platz im Programm des Café Society, dem angesagtesten Musik-Club des Big Apple. Zur Amtseinführung 1941 von Präsident Franklin D. Roosevelt wird das GGQ in die Constitutional Hall als erste schwarze Gruppe eingeladen, weitere Einladungen ins Weiße Haus folgen. Durch Plattenaufnahmen für Columbia, Auftritte in Hollywood-Filmen und erste Auslands-Tourneen steigt die Popularität bis Ende des 2. Weltkrieges. Der junge Elvis ist Fan der Gruppe und wird ihr auch später als Star noch treu bleiben, wenn er bei ihren Konzerten im Publikum erscheint. Ab Mitte der 50er Jahre erobert das GGQ die Konzertbühnen der ganzen Welt und erfreut mit immer wieder neuen Besetzungen sein Publikum auch noch im 21. Jahrhundert.
Von Mark Lilla. München 2015.
Statt 19,99 €*
nur 6,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hg. Robert C. Davis u.a. Köln 2011.
Statt 34,95 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Kunststiftung Tübingen 2007.
Statt 24,80 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Rolf Rietzler. München 2016.
Statt 24,99 €*
nur 7,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hg. Andreas Trojan. München 2016.
Statt 39,95 €
vom Verlag reduziert 14,95 €
Von Philippe Coupérie-Eiffel, Hg. ...
Statt 49,95 €*
nur 14,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis