0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Roy Buchanan. Live At Rockpalast Hamburg 1985. CD & DVD.

2017

1 CD, 1 DVD, Spielzeit 1 Std. 16 Min., PCM Stereo, Bildformat 4:3.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 1022253
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Die Rolling Stones wollten ihn als Nachfolger für Brian Jones, Eric Clapton als Gitarrist bei Derek & The Dominos - beides Angebote, die der Meister auf der Fender Telecaster ablehnte. Roy Buchanan (1936-1988) wuchs in Kalifornien auf, zog als Teenager nach Los Angeles und spielte dort mit Spencer Dryden in der Band Heartbeats. Danach tourte er mit Dale Hawkins und kollaborierte mit Robbie Robertson (The Band). Dieser bezeichnete Buchanan, der sich das Gitarrenspiel autodidaktisch beigebracht hatte, in späteren Jahren als einen seiner Haupteinflüsse. 1961 heiratete Buchanan Judy Owens und wohnte mit ihr nahe Washington, D.C. Hier arbeitete er als Studiomusiker an mehr als 100 Produktionen mit. 1971 erschien Buchanans erstes Soloalbum. Mit seinem unnachahmlichen Spiel auf der Fender Telecaster avancierte er damit zum Geheimtipp unter Kollegen wie John Lennon, Eric Clapton und den Rolling Stones. Auch Gary Moore und Jeff Beck zählen zu Verehrern »des besten unbekannten Bluesrock-Gitarristen der Welt«. Nur drei Jahre vor seinem tragischen Suizid wurde das »Rockpalast«-Konzert am 24. Februar 1985 in der Hamburger Markthalle aufgenommen. Ein Auftritt, bei dem Buchanan nicht zuletzt durch seine kongenialen Coverversionen von u. a. Jimi Hendrix oder Don Gibson in einzigartiger Weise überzeugt. (Green Onions, Sweet Dreams, Peter Gunn u.a.)