0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Zara Nelsova. The Cello Queen. 10 CDs.

1950-1960/2018.

10 CDs, ADD.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 1092421
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Zara Nelsova (1918 - 2006) war die erste Frau, die als Solistin auf dem Cello Weltruhm erlangte. Das Publikum war fasziniert von dieser außergewöhnlichen Künstlerin und dem Wohlklang ihres Stradivari-Cellos, dem »Marquis de Corbon« von 1726. Ihr breit gefächertes Repertoire schloss Bach und Beethoven ebenso ein wie Komponisten des 20. Jahrhunderts. Ernest Bloch widmete ihr seine Werke und begleitete sie auf dem Klavier, Samuel Barber dirigierte mit ihr als Solistin sein Cellokonzert, beides zu hören in dieser CD-Dokumentation. 1942 gab Zara Nelsova in New York ihr erstes Konzert als Solistin, 1958 debütierte sie in Berlin mit den Philharmonikern unter Karl Böhm und dem Klavierkonzert von Saint-Saëns, 1969 in München mit Günter Wand und Schumanns op.129. Mit »Beethoven: Cellosonaten Nr. 1-3, 5; Variationen op. 66 & WoO. 45 für Cello & Klavier«, »Bach: Cellosuiten BWV 1008, 1009, 1012«, »Boccherini: Cellosonate Nr. 4 A-Dur G. 4«, »Schumann: Cellokonzert op. 129; Fantasiestücke op. 73«, »Reger: Suite op. 131c Nr. 2 für Cello solo«, »Brahms: Cellosonaten op. 38 & 99«, »Dvorak: Cellokonzert op. 104« und anderen.
1950-62/2018.
Statt 29,99 €
nur 14,99 €
Verschiedene Interpreten. 2018.
Statt 29,99 €
nur 14,99 €
6 CDs. AL Leeuwarden 2005.
Statt 19,99 €
nur 9,95 €
2015
Statt 15,99 €
nur 8,99 €
Jean-Paul Lécot. 2002/2007.
Statt 12,99 €
nur 4,99 €