0 0

Horst Janssen. Zwiesprache. Vorzugsausgabe B.

Hamburger Kunsthalle 1994.

19 x 24,5 cm, 96 Seite, 62 farb. Abb., geb. mit 2 eingebunden Radierungen, nachlassgestempelt, datiert, signiert, Aufl. 100 Expl.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Versand-Nr. 84085
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Das Thema »Anspielung und Kopie« beschäftigte Horst Janssen seit 1970 fortwährend. Parallel zum Zeichnen nach der Natur hat Janssen das Motiv auch immer mit den Augen der alten Meister gesehen - auch dort, wo das auf den ersten Blick nicht gleich zu erkennen ist. Hier erschließt Gerhard Schack mit subtilen Beobachtungen tief in die Kunst zurücklaufende Zusammenhänge und animiert den Betrachter, an den vielen Bezügen teilzunehmen. Die Anspielungen auf die japanische Kunst werden besonders reich dokumentiert. Mit zwei eingebundenen, vom Nachlass autorisierten und von der Originalplatte aus den Jahren 1972 resp. 1973 erstellten Radierungen aus dem Jahr 1996 auf feinem, fragilen, handgeschöpften Bütten. (Verlag St. Gertrude)